Getting started – R und RStudio

Getting started - R und RStudio

In diesem Post werde ich kurz auf die Installation von R und RStudio eingehen, wobei R eben die Sprache selbst ist (das Grundsystem inklusive Interpreter und Bibliotheken) und RStudio eine auf R zugeschnittene IDE (integrated development environment), die das Programmieren mit R sehr viel einfacher macht.

Ein deutscher Mirror für die aktuellste R-Version ist z.B. https://cran.uni-muenster.de/ und mit etwas Durchklicken landet man dann, sollte man so wie ich Windows-User sein, hier: https://cran.uni-muenster.de/bin/windows/base/. Dort einfach auf „Download R for Windows“ anklicken und installieren.

Obwohl man R-Files auch in der RGui schreiben und ausführen kann, lohnt es sich RStudio zu installieren. Dazu einfach auf https://www.rstudio.com/products/rstudio/download/ und die entsprechende Datei herunterladen (z.B. „RStudio 0.99.903 – Windows Vista/7/8/10“).

Wenn man RStudio anschließend öffnet, sollte es in etwa so aussehen:

IDE für Coding mit R

RStudio IDE

 
Zu sehen sind drei Unterfenster. Das linke ist die Konsole, in der man interaktiv mit R coden kann – gibt man zum Beispiel letters[18] ein und drückt Enter, sollte es sofort eine „Antwort“ geben.

Das rechte obere Fenster zeigt an, welche Objekte sich gerade im ‚global environment‘ befinden (Themen wie environments sind bereits fortgeschritten und werden erstmal noch nicht behandelt). Gibt man zum Beispiel the_answer <- 42 in der Konsole ein, erscheint das Objekt 'the_answer' mit dem zugewiesenen Wert '42' im besagten Fenster. Hält man den Mauszeiger über den Namen, sieht man auch noch den Typen sowie den vom Objekt benötigten Speicherplatz. Zusätzlich zum "Objekt-Explorer" kann man sich die History der eingegebenen Befehle anzeigen lassen, indem man einfach den entsprechenden Tab oben auswählt.

Das rechte untere Fenster kann auch verschiedene Informationen anzeigen. Am häufigsten verwendet man es wohl für Plots oder wenn man die Dokumentation aufruft. Gibt man beispielsweise hist(rnorm(1000, 100, 15)) in der Konsole ein, sollte ein Plot auftauchen, der eine Normalverteilung von z.B. IQ-Scores anzeigt (Mittelwert ungefähr 100 mit einer Standardabweichung von 15). Gibt man hingegen ?hist in der Konsole ein, sollte die Dokumentation zur Funktion 'hist' aufgerufen werden. Auf Plots und das Benutzen der Dokumentation gehe ich in kommenden Posts ein (gerade die Dokumentation bei R kann anfangs etwas verwirrend sein...).

Da man größere Skripte nicht Zeile für Zeile in die Konsole eingeben, sondern in einer Datei abspeichern möchte, lässt sich die linke Hälfte noch aufteilen in Konsole und "Skript-Fenster". Mit Ctrl+Shift+N oder über 'File -> New File -> R Script' lässt sich ein neues Skript erstellen, welches dann in einem Unterfenster links oberhalb der Konsole zu sehen ist. Gib dort zum Beispiel die Zeile plot(sin(seq(0, 2*pi, 0.05))) ein. Anschließend kann die Zeile markiert werden und mit Ctrl+Enter ausgeführt werden. Wenn es später mehrere Zeilen gibt, kann das gesamte Skript mit Ctrl+Shift+S ausgeführt werden (oder man markiert mit Strg+A alle Zeilen und führt dann die Selektion mit Ctrl+Enter aus).

Voilà! Die absoluten Grundlagen zur IDE sollten hiermit abgedeckt sein. Im nächsten Post geht es dann weiter mit R-Basics, die in jedem Projekt wieder auftauchen werden und die Grundlage für alles folgende schaffen.

Add a comment

*Please complete all fields correctly

Ähnliche Posts

Das List-Objekt in R
Plots in R